Blogdarstellung in voller LängeBlogdarstellung mit Anrisstexten
Berthold Seeliger - Blog abonnieren
08.12.2012

Stefan Herwigs Informationsportal

Stefan Herwig ist ein umtriebiger Typ. Er betreibt
ein Label, und ihm gehört eine Agentur, die „Kreativwirtschaftsunternehmen und
-verbände“ hinsichtlich der Auswirkung von Digitalisierung berät. Er ist ein
großer Fan des Urheberrechts und beschimpft gerne Politiker wie den „Piraten“
Bruno Kramm auch mal, daß der „auf dem
besten Wege“ sei, „zum Joseph
Goebbels der Netzkultur zu werden“. Ansonsten beauftragt Herwig auch mal
Abmahnanwälte, um angebliche Urheberrechtsverletzungen zu verfolgen.

Nun hat Herwig ein neues Projekt gestartet, er hat...

weiterlesen
26.11.2012

Streamingdienste und Qualitätsjournalismus

Qualitätsjournalismus in der „Süddeutschen
Zeitung“:

„Um heute
auf Platz sieben der meistverkauften Alben (in den USA, BS) zu kommen, benötigt
man heute 39 000 verkaufte Tonträger“, schreibt ein Bernd Graff in der
bairischen Renommierzeitung mit doppeltem „heute“, aber leider auch doppelt
falsch. Es stimmt zwar, daß in der Woche, in der die Band „Grizzly Bear“, an
der Graff seinen vor Unsinnigkeiten nur so strotzenden Artikel über
„Musiker-Einkünfte im Internet-Zeitalter“ aufhängt, die von ihnen verkauften 39
000 Tonträger für Platz 7...

weiterlesen
24.11.2012

Grüne und Xavier Naidoo

Im letzten Rundbrief haben wir über die Ergüsse von
Xavas, dem Gemeinschaftsprojekt von Xavier Naidoo und Kool Savas, berichtet
(Textprobe: „Wo sind unsere starken
Männer, wo sind unsere Führer, wo sind sie jetzt?“).

Und jetzt raten Sie mal, welche deutsche Partei
auf ihren Regionalversammlungen zum Abschluß (also da, wo bei der Hanns-Seidel-Stiftung
die Bayernhymne gesungen werden würde) Musik von Xavier Naidoo spielen läßt.
Na?

Genau, es sind unsere Grünen. „Sag mal, hast du das gesehn? Das hat die Welt noch nicht gesehn“
von Xavier...

weiterlesen
24.11.2012

HAnns-Seidel-Stiftung und Preis für Liedermacher

Die Hanns-Seidel-Stiftung, die „parteinahe“
Stiftung der CSU, schreibt einen „Förderpreis für junge Liedermacher 2013“ aus
unter dem Titel „Visionen für Europa – Lieder die Brücken bauen“
(Zeichensetzung ist bei den Konservativen a thing of the past). Und, hurra: „Die Preisträger werden im Rahmen der
kulturellen Veranstaltung „Songs an einem Sommerabend“ in drei öffentlichen
Auftritten in Kloster Banz präsentiert.“

Die Veranstaltung „Songs an einem Sommerabend“ ist
übrigens ein Konzert des Bayerischen Rundfunks, auch Künstler dieser Agentur
...

weiterlesen
24.11.2012

Heidi Klum und ihr Teleprompter

Heidi Klum, die Moderatorin der MTV Awards, im
Interview mit der „Berliner Zeitung“:

„Wenn ich
mein Script bekommen habe (denn sie kann natürlich nicht wirklich
moderieren, so wie die Kastelruther Spatzen nicht selber Musik machen können –
zumindest keine, die man öffentlich präsentieren kann... Fernsehen ist Fake...
und was Frau Klum macht, ist Texte auswendig lernen und aufsagen, die andere
für sie geschrieben haben... BS), lerne
ich es auswendig, ich bin ja keine professionelle Moderatorin. Deswegen bin ich
beim Moderieren besonders...

weiterlesen
24.11.2012

Apple beutet Mitarbeiter aus

„Hinter den
Hochglanzfassaden deutscher Apple Stores beklagen Mitarbeiter magere Gehälter,
Dauerüberwachung und eine Diktatur der guten Laune“, berichtet der
„Spiegel“.

Mal ehrlich – ist das jetzt für irgend jemanden
eine Überraschung? Der Apple-Konzern ist einer der profitabelsten der Welt. Und
das hat eben seinen Preis. Apple beutet die Arbeiter in China aus und die
Angestellten in Deutschland und wahrscheinlich auch im Rest der Welt. Und Apple
nutzt jede Möglichkeit zur Steuertrickserei und zahlt nur 1,9 Prozent Steuern.
Und das...

weiterlesen
24.11.2012

FAZ-Reiseteil und JAmes Bond

Und dann ist der ganze Reise-Teil der „FAZ“ vom
1.November voll mit James Bond-Stories, passend zur Veröffentlichung des neuen
Bond-Films am selben Tag – da soll noch einer sagen, die Kulturindustrie wisse
nicht, wie man Hand in Hand mit der natürlich wahnsinnig unabhängigen Presse
Werbung bei den Konsumenten macht, die Tiefenwirkung entfaltet und nicht sofort
wie Konsumberatung daherkommt. Auf der Titelseite „Die Venus des Agenten“, über
James Bond auf Jamaika. Und dann ist das ganze Reiseblatt der FAZ voll von
James Bond-Artikeln, James Bond in...

weiterlesen
24.11.2012

USA - Obama-Wahl & Land der Freien

Schlagzeile im „Handelsblatt“ vom 2.11.2012:
„Anleger fürchten Obamas Wiederwahl.“

Schlagzeile auf „SPON“ am gleichen Tag: „Warum
Anleger auf Obama hoffen.“

Wirtschaftsexperten unter sich. Der Schimpanse,
der einen Dartpfeil auf Prognosen wirft, erzielt bekanntlich bessere
Ergebnisse. Er kann halt nur leider keine Medien vollschreiben...

Und mittlerweile haben „die USA“ gewählt, wie man
gemeinhin so leichtsinnig sagt. Doch: haben sie wirklich? Mal abgesehen von der
Frage, ob es eine Wahl im eigentlichen Sinne gab – aber aufgrund...

weiterlesen
24.11.2012

Überwachungsstaat BRD - Funkzellenabfrage

Überwachungsstaat BRD 2012, neue Folge:

Die Berliner Polizei hat zwischen 2009 und Juli
2012 mehr als 6,6 Millionen Datensätze von Mobilfunkbetreibern erhalten – die
Berliner Polizei griff schon zu Zeiten der rot-roten Stadtregierung trotz
scharfer Kritik immer wieder gerne zur umstrittenen Funkzellenabfrage und setzt
dies unter dem rot-schwarzen Senat munter fort. Hinzu kommt noch die Rekordzahl
von 1,5 Millionen legal belauschten Telefongesprächen allein im Jahr 2011
allein in Berlin!

Bei der nicht-individualisierten Funkzellenabfrage...

weiterlesen
02.11.2012

Chris Dercon & Ai Weiwei

In
der „Süddeutschen Zeitung“ lesen wir, wie Chris Dercon, einer der
einflußreichsten Kunst-Funktionäre der Welt und aktuell Direktor der Londoner
„Tate Gallery“, die Kunst der ganzen Welt einkauft: „London hat großes Potential - schon wegen der enormen Präsenz von
Reichen. Dazu gehören Altreiche, aber noch öfter Neureiche, die aus
Lateinamerika oder dem Mittleren Osten stammen und sich gerne in unseren
Ankaufskommissionen engagieren. Wir treffen uns jährlich in New York und Miami
und schlagen vor, welche Arbeiten wir ankaufen sollten. Derzeit...

weiterlesen
01.11.2012

Überwachungsstaat

Die Bundesregierung, die nicht einmal die
wichtigsten Dinge des digitalen Alltags endlich verbraucherfreundlich
gesetzgeberisch regelt, macht sich im Gegensatz daran, dieses Land in einen
Polizei- und Spitzelstaat umzuwandeln: Soeben hat die Bundesregierung einen
Gesetzentwurf verabschiedet, der einen fundamentalen Eingriff ins
Fernmelderecht und einen weiteren Schritt in Richtung Überwachungsstaat
darstellt.

Wie „heise online“ berichtet, sollen
Internetprovider zukünftig auch dynamische IP-Adressen zuordnen und dazu verpflichtet
...

weiterlesen
01.11.2012

Und Ansonsten 11/2012

Daß es nur ein Mythos ist, daß sich Radio-DJs und
Radio-Macher nach Hören und nach Qualität für die Musik entscheiden würden, die
sie im Radio spielen, ist eine Weisheit der Marke Binsen (und die bekannten
Ausnahmen bestätigen diese Regel).

Ein besonders perfides Druckmittel, mit dem die
Tonträgerindustrie darüber mitentscheidet, was gespielt wird und was nicht,
stellte die wichtigste französische Fernsehzeitschrift „Telerama“ Mitte Oktober
in einem gut recherchierten Artikel vor (hierzulande via „Perlentaucher“): Man
nennt es „Co-Ausnutzung...

weiterlesen
26.10.2012

Leonard Cohen, Suzanne, rights stolen

Im Oktober konnte man auf 3sat eine Dokumentation über
die Europatournee von Leonard Cohen im Jahr 1972 sehen. Und mal jenseits
dessen, daß man wieder einmal feststellte, was für wunderbare Songs dieser Mann
geschrieben hat, und abgesehen von den eindeutigen Avancen berühmter junger
Damen, und abgesehen von einem unglaublichen Einblick in das Chaos einer
Europatournee im Jahr 1972 blieb eine Szene besonders im Gedächtnis haften: Wie
Leonard Cohen im Intro zu „Suzanne“, einem seiner größten Hits, erzählt, daß
ihm die Rechte an diesem Song gestohlen...

weiterlesen
26.10.2012

Liao Yiwu

Was den chinesischen Autor Liao Yiwu angeht, halte
ich es wie Christian Y. Schmidt – man „möchte
keinen Mann kritisieren, der allein wegen eines Gedichts vier Jahre in einem
chinesischen Gefängnis eingesperrt war“, so Schmidt in der „taz“.

Also nehmen wir den Quark, den Liao Yiwu bei
seiner Dankesrede zur Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels
gesagt hat, ebenso stillschweigend hin und in Kauf wie das esoterisch anmutende
Lied, das er den Dalai Lama-Fans bei eben dieser Gelegenheit zum und in den Küchentopf
sang.

...

weiterlesen
26.10.2012

Au Weiwei

Und was macht der Deutschen Lieblings-Chinese, der
„regierungskritische Künstler“ Ai Weiwei? Er tanzt. Im rosa T-Shirt. Und zwar
den südkoreanischen „Gangnam Style“. Wie man bei YouTube nachschauen kann.

Wie wir der „Berliner Zeitung“ entnehmen dürfen,
teilt Ai Weiwei mit, sein Clip sei mittlerweile „von der Zensur gesperrt“ worden. Das Videoportal YouTube sei „innerhalb Chinas komplett gesperrt“.
Wie in Deutschland also, quasi, wo die Gema alle nennenswerten Musikvideos sperren
läßt, oder, um im Sprech vom „heiligen Ai“ („Frankfurter Rundschau“) und...

weiterlesen

Seiten